FAQ

Was kennzeichnet das Master-Studium der Angewandten Informatik an der HTW Berlin?

Ganz klar: die Forschungsorientierung. Zielsetzung ist es, Sie an das wissenschaftliche Arbeiten und die Grundlagen der Forschung heranzuführen. Ab dem zweiten Semester arbeiten Sie praxisnah an einem Forschungsprojekt.

Was ist Angewandte Informatik im Unterschied zur "normalen" Informatik?

Die Angewandte Informatik beschäftigt sich mit dem konkreten Anwendungsfall und nur am Rande mit der Hardware von Computersystemen. Es geht v.a. darum, nach effektiven Lösungen für eine spezifische Aufgabenstellung aus einem anderen Forschungsfeld zu suchen. Im Master-Studium bedeutet dies, dass sich die Studierenden teilweise sogar ihr Wissen selbst aus der praktischen Arbeit extrahieren. Dadurch steigt der Lerneffekt ebenso wie der praktische Nutzen des Studiums. Denn was man in den realitätsnahen Studienprojekten lernt, braucht man auch später im Arbeitsalltag.

Wie hoch ist der Frauenanteil?

Zugegeben, der Frauenanteil unter den Informatik-Studierenden der HTW Berlin ist nicht sehr hoch. Aber gerade dies sollte Sie als Frau ermutigen, denn Ihre Einstiegschancen sind nach dem Studium umso besser. Sie müssen kein "Nerd" sein, um Angewandte Informatik zu studieren. Im Gegenteil: Wenn Sie Lust haben, sich mit modernen vernetzten Systemen zu beschäftigen, gern im Team arbeiten und dazu noch "über den Tellerrand" schauen können, sind Sie in der Angewandten Informatik genau richtig.

Welche Bachelor-Studiengänge sind "vergleichbar"?

Grundsätzlich gelten nur Informatikstudiengänge als "gleichberechtigt". Wenn Sie einen Bachelor- oder Master-Abschluss in Informatik, Angewandter Informatik oder Theoretischer Informatik besitzen, haben Sie die besten Chancen, zugelassen zu werden. Bei anderen Studiengängen entscheidet die Auswahlkommission über die Vergleichbarkeit. Nur so kann die hohe Qualität des Studiums und die rasche fachliche Weiterentwicklung der Studierenden sichergestellt werden.